Event Planen

Hochzeit, Geburtstag und Business-Event perfekt planen und durchführen

Kategorie: Hochzeit

Bestuhlungsoptionen für Ihr Event

Sowohl geschäftliche als auch private gesellschaftliche Anlässe verlangen nach einer passenden Bestuhlung. Dabei liegt der Fokus je nach Event auf anderen Gesichtspunkten: Geschäftliche Bestuhlungen, zum Beispiel für Tagungen, Messen und Incentives, sollten vor allem eine reibungslose Konversation inklusive Blickkontakt zu Nachbarn und ggf. seinem Gegenüber ermöglichen. Die Bestuhlung für eine private Feier wie beispielsweise eine Hochzeit, Geburtstags– oder Jubiläumsfeier sollte eher die Gemütlichkeit und den problemlosen Tischservice durch das Bedienpersonal berücksichtigen. Welche Bestuhlungsform für Ihre Eventlovation jeweils die richtige ist, wollen wir Ihnen gerne erläutern.

Bestuhlung: Bankett

Bestuhlung: Bankett

Bestuhlung für eine Veranstaltung im geschäftlichen Bereich

Hier gilt es zuerst, „harte“ Faktoren wie Personenzahl und Raumgröße bzw. Raumform zu beachten. Darüber hinaus muss auch die ggf. stattfindende Interaktion eine Rolle spielen: Sollen die Teilnehmer in Gruppen zusammenarbeiten oder sich individuell konzentrieren (z.B. zuhören)?

Bestuhlung: Blocktafel

Bestuhlung: Blocktafel

Die mit Kopf- und Fußende genutzte Blocktafel eignet sich hervorragend für eine teamorientierte Interaktion bei zum Beispiel Konferenzen und Abteilungs- oder Vorstandssitzungen. Wenn die Raumgröße es zulässt, können mehrere Blöcke gebildet werden.

Diese Vorteile gelten auch für die Fischgrätbestuhlung. Besonders förderlich ist diese Form der Bestuhlung, um die Konzentration der Teilnehmer auf Präsentationen und Vorträge zu fokussieren. Es besteht eine optimale Sicht ohne Ablenkung zum Rednerpult. Allerdings wird verhältnismäßig viel Platz benötigt.

Bestuhlung: Fischgrät

Bestuhlung: Fischgrät

Sehr beliebt ist die E-Form. Der Blickkontakt und damit eine aktive Kommunikation kann ungehindert erfolgen. Diese Bestuhlung wird bei offiziellen Anlässen, teilweise mit festlichem Charakter, genutzt aber auch für Meetings, wenn viele Teilnehmer erwartet werden der Raum aber relativ klein ist. Der Tischservice gestaltet sich hier eher schwierig. Allerdings ist ausreichend Platz für Getränke, Snacks und Arbeitsmaterialien vorhanden.

Bestuhlung: E-Form

Bestuhlung: E-Form

Auch mit der U-Form, die gerne für Workshops, Meetings aber auch Vorträge aufgebaut wird, ist der Blickkontakt zu allen Anwesenden gewährleistet. Der Vortragende aber steht gewollt im Mittelpunkt.

Bestuhlung: U-Form

Bestuhlung: U-Form

Für eine strikte Blickrichtung nach vorne im Rahmen von Tagungen, Seminaren und Kongressen empfiehlt sich die Parlamentbestuhlung (auch: Parlamentarische Bestuhlung). Die Stühle stehen einseitig hinter den Tischreihen. Die Teilnehmer sitzen somit in Blickrichtung zum Redner oder zur Bühne. Auch eine Bewirtung ist problemlos möglich.

Bestuhlung: Parlamentarisch

Bestuhlung: Parlamentarisch

Platzsparend, also besonders für große Teilnehmergruppen, und dennoch mit ausreichend Beinfreiheit präsentiert sich die Theaterbestuhlung (versetzte Stuhlreihen) für Schulungen, Vorträge und Präsentationen. Die Interaktion unter den Teilnehmern rückt hier definitiv in den Hintergrund, auch Mitschreiben oder die Nutzung eines Laptops sind schwieriger als bei den anderen Optionen.

Die Bestuhlungsmöglichkeiten für eine festliche Eventlocation

Bestuhlung: Theaterbestuhlung

Bestuhlung: Theaterbestuhlung

Perfekt für die Bewirtung der Anwesenden und die Kommunikation ist die T-Form. Diese Bestuhlung bietet auch in kleineren Räumen vielen Gästen ausreichend Platz. Der große “T-Balken“ kann für eine hierarchische Zuordnung von beispielsweise dem Brautpaar mit den Brauteltern oder der Chefetage genutzt werden.

Bestuhlung: T-Form

Bestuhlung: T-Form

Auch die Carrée-Form bietet viel Raum für eine aktive Kommunikation mit Blickkontakt und problemlosen Tischservice. Allerdings besteht keine Möglichkeit der hierarchischen Zuordnung. Für informelle Zusammentreffen wird diese Form gerne genutzt.

Bestuhlung: Carrée-Form

Bestuhlung: Carrée-Form

Die Bankettbestuhlung ist wohl die festlichste Form, um einen Raum für eine große Gesellschaft zu gestalten. Die Gäste sitzen in kleineren homogenen Gruppen zusammen, die vorher durch die Gastgeber / Veranstalter festgelegt werden. Dabei kommen fast immer Tischkarten zum Einsatz, um Gästen ihren Sitzplatz zuzuweisen. Auf Wohltätigkeitsveranstaltungen, großen Jubiläen und Hochzeiten sowie bei Galaveranstaltungen gehört die Bankettbestuhlung zu den Favoriten.

Besondere Bestuhlungsformen für Ihre Eventlocation

Für ein lockeres Beisammensein im geschäftlichen oder privaten Bereich eignen sich bestens die immer wieder gern genutzten Stehtische mit oder ohne entsprechende Bestuhlung. Locker im Raum aufgestellt bieten sie viel Raum für interaktive Kommunikation in Bewegung. Der Service kann ungehindert agieren. Im Zusammenhang mit einem Flying Buffet, einer Cocktailparty oder einem Sektempfang ist diese Form ideal. Sie ist auch als Abschluss einer Tagung oder Konferenz perfekt, um die Teilnehmer noch einmal zusammenzuführen.

Der Stuhlkreis ist eher gedacht für die aktivste verbale Kommunikation, bei der auch die individuellen Gestiken erwünscht sind. Allerdings gestaltet sich das Mitschreiben ohne Tische relativ schwierig.

Wissenswertes für Ihre Veranstaltung

Räumen Sie jedem Teilnehmer einen Sitzplatz am Tisch von mindestens 1-Quadratmeter ein. Für Reihen- und Stehplätze sind 2-Quadratmeter pro Gast zu berücksichtigen. Wichtig ist, dass alle Rettungswege frei bleiben.

Sind Sie noch auf der Suche nach einer tollen Eventlocation? Eventportale erleichtern Ihnen hier die Arbeit ungemein.

Gut Schloss Sulzemoos

Sulzemoos – eine bezaubernde bayerische “Dornröschen” Landschaft versteckt in unendlichen Himbeerfelden.

Gut Schloss Sulzemoos Hauptraum

Gut Schloss Sulzemoos Hauptraum

In dieser sympathischer und entspannter Umgebung, nur einen Katzensprung von München entfernt, steht das Gut Schloss Sulzemoos. Eine Eventlocation, das viel Wert auf Tradition und Regionalität liegt und mit seinem Flair, der die fast 1200 jährige Historie des Schlossgutes spüren lässt, in der letzten Zeit zu einer ausgewählten Hochzeitslocation geworden ist. Bei schönem Wetter lädt das Schlossweiher und die mit Blumen verzierte Terrasse zum Verweilen ein.

Die einladende Terrasse

Die einladende Terrasse

Die Räume des Anwesens sind hell und großzügig geschnitten und durch das einzigartige Atmosphäre des historischen Kreuzgewölbes gleichzeitig gemütlich und einladend. Zwischen 30 und 300 feierlustige Gäste finden hier Platz.

Gastronomisches Angebot

Gastronomisches Angebot

Nicht nur aus der Schönheit des historischen Gebäudes ergibt sich die Verpflichtung, außergewöhnliche Gastronomie anzubieten. Eine der Tradition und der Regionalität verwurzelte saisonale, feine Küche, die von Küchenmeister Peter Heckenstaller garantiert auch die anspruchsvollsten Gaumen zufriedenstellt.

Zum Anbieter

Checkliste für die Hochzeit

Wir wissen, wie umständlich es sein kann, eine Hochzeit zu planen. Deshalb haben wir für euch eine einfache Checkliste zusammen gestellt.

12 Monate vorher

  • Wie wollt ihr feiern: Standesamtlich, kirchlich oder als freie Trauung?
  • Wann wollt ihr feiern?
  • Wünscht ihr Trauzeugen? Falls ja: fragt sie!
  • Wo wollt ihr feiern? Habt ihr schon bestimmte Locations im Auge? Hier findet ihr eine tolle Auswahl an Hochzeits-Locations
  • Mit wem wollt ihr feiern? (Gästeliste erstellen)
  • Soll die Feier unter einem bestimmten Motto stehen?
  • Welche Unterlagen werden fürs Standesamt benötigt?
  • Welches Budget steht zur Verfügung?
  • Prüft, ob Standesamt, Event-Location, ggf. Band oder DJ, ggf. Fotograf/Videograf an eurem Wunschtermin verfügbar sind
  • Ggf.: „Save the Date“-Karten drucken lassen und rechtzeitig verschicken

6 Monate vorher

  • Meldet beim Standesamt (und ggf. beim Pfarramt) die Eheschließung an
  • Spätestens jetzt sollte die Location verbindlich gebucht werden
  • Macht euch über das Catering Gedanken
  • Den vorab anfragten Fotografen sowie die Musiker fest buchen
  • Kleidung der Braut besorgen: Brautkleid, Brautschuhe, Dessous, Strumpfhosen, etc.
  • Macht euch Gedanken zu den Geschenken: Hochzeitstisch oder lieber Geldgeschenke?
  • Einladungen zur Hochzeit drucken lassen und verschicken
  • Falls ihr direkt im Anschluss los wollt, wäre jetzt auch ein guter Zeitpunkt, eure Flitterwochen zu buchen (Unser Tipp: Schaut wegen Schnäppchen mal bei den Urlaubspiraten vorbei)

3 Monate vorher

  • Kleidung für den Bräutigam besorgen: Hochzeitsanzug oder Cutaway + Smoking?
  • Bei kirchlicher Trauung: Gespräch mit Pastor(in) oder Pfarrer ansetzen
  • Klären Sie das Menü oder Buffet mit dem Caterer oder Ihrer Event-Location
  • Bestellt bei der Location oder einem Floristen die Blumendekoration sowie den Brautstrauß bzw. die Brautsträuße (ggf. auch einen Anstecker für den Bräutigam)
  • Bestellt die Trauringe und lasst sie ggf.  gravieren
  • Falls gewünscht: Bestellt Tisch-, Platz- und Menükarten
  • Könnt ihr bereits tanzen? Falls nicht: Tanzkurs belegen (viele Tanzschulen haben Schnellkurse für Hochzeiter)
  • Stehen viele Kinder auf der Gästeliste? Dann organisiert ihr besser eine Betreuung

2 Monate vorher

  • Vereinbart Termine beim Friseur / Stylisten für Braut und Bräutigam
  • Tipp: Viele Friseure bieten Bräuten ein Vorab-Styling an: Also Brautfrisur und Make-Up vorab testen!
  • Bestellt die Hochzeitstorte
  • Stimmt die Tischdekoration entsprechend euren Wünschen ab (Servietten, Blumen, etc.)
  • Finalisiert die Sitzordnung
  • Left den genauen Tages-Ablaufs für eure Hochzeit fest
  • Meldet die genaue Gästezahl und Sitzordnung an eure Location
  • Passt die Kleidung und die Schuhe noch? Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, das nochmals zu überprüfen
  • Holt die Trauringe beim Juwelier ab
  • Falls gewünscht: Besorgt Gastgeschenke, damit allen die Feier länger in Erinnerung bleibt
  • Falls ihr im Anschluss in die Flitterwochen fahrt: Prüft eure Dokumente (Reise- & Impfpass)

2 Wochen vorher

  • Sprecht nochmal mit der Event-Location, eurem Fotografen, dem Konditor, Floristen, der Band, Frisör, um sicherzugehen, dass nichts vergessen wurde

1 Woche vorher

  • Falls ihr in die Flitterwochen fahrt, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, mit dem Packen zu beginnen

1 Tag vorher

  • Legt die Kleidung (gebügelt) zurecht
  • Geht gemeinsam ein letztes Mal den Tagesablauf durch
  • Bereitet für Standesamt (und/oder Kirche) die Ringe und alle notwenigen Papiere (z.B. Personalausweis) vor
  • Tipp: Geht früh ins Bett – Ihr werden die Kraft brauchen

Der große Tag

  • Ist alles dabei: Ringe, Unterlagen, etc.?
  • Sprecht nochmals mit euren Trauzeugen
  • Bleibt gelassen, auch wenn nicht alles wie geplant verläuft
  • Genießt euren Tag

Danach

  • Meldet die Namensänderung an eure Arbeitgeber, Krankenkassen, Telekommunikationsanbieter, Vereine, etc.
  • Sofern noch nicht geschehen: Überweist die letzten offenen Rechnungen
  • Falls gewünscht: Verschickt Danksagungskarten

© 2017 Event Planen

Theme von Anders NorenHoch ↑